Freitag, 6. Februar 2015

Vegane Ernährung | Meine ersten Erfahrungen

Hallo ihr Lieben,

wie ein paar von euch vielleicht mitbekommen haben (Instagram, Twitter, ...) ernähre ich mich seit Oktober 2014 fast komplett vegan.

Wie bin ich dazu gekommen?
Ich hab Anfang letzten Jahres bereits mal einen veganen Monat eingelegt. Schuld war hier Simon vom Youtube Kanal unge, der ebenfalls mittlerweile kompletter Veganer ist. Ich hab mich zu der Zeit noch nicht so mit dem Thema Ernährung auseinander gesetzt und einfach nur versucht, temporär tierische Produkte aus meiner Ernährung zu streichen.
Nach dem veganen Monat war ich um 5-6 Kilo leichter... Ich hab danach aber wieder angefangen, mich wie vorher zu ernähren. Da waren 2-3 Kilo auch wieder drauf, weil ich so ziemlich gar keinen Sport mache. Was ich ändern sollte ;)

Im Juli dann, hab ich meinen derzeitigen Lebensgefährten kennen gelernt. Durch ihn natürlich auch seine Freunde und einer davon ist ebenfalls Veganer. Mit ihm hatten wir dann sehr interessante Gespräche die uns beide zum Nachdenken gebracht haben. Wir haben uns beide viel mehr mit Ernährung befasst und sind zu dem Entschluss gekommen, es doch mal zu versuchen.

Wie war die Umstellung (Alltag, Freunde, etc.)?
Die Umstellung viel mir persönlich nicht allzu schwer, da ich mich ja schon einmal zeitweise vegan ernährt habe und sowieso wenig Fleisch esse. Der Käse ist bei mir nur das Problem. Den liebe ich abgöttisch. Aber dazu später mehr.

Unter der Woche abends koche ich meistens für mich selber (manchmal auch für meine Familie, aber die bekomm ich wohl leider nicht komplett von Fleisch weg). Ich bin schon froh, dass sich meine Mutter und meine Schwester in Soja-Joghurt verliebt haben. Und meine Mutter meine Hafer- oder Sojamilch mit benutzt statt Kuhmilch.
Für meinen Freund ist es unter der Woche nicht ganz so einfach, sich vegan zu ernähren. Da er beruflich sehr viel unterwegs ist, und ab und zu im Ausland, muss er abends essen gehen. Berlin oder andere Großstädte sind hier kein Problem aber kürzlich war er in Frankreich, und dort gibt es auf den Karten kein Gericht ohne Fleisch. Sehr oft ist Sahne in irgendwelchen Soßen usw.

Auf Geburtstage von Familie und Freunden machen wir auch ab und zu noch Ausnahmen (die aber weniger werden). Einige denken schon an uns und machen z.B. extra Belag für unsere Pizzabrötchen :) Andere verstehen unsere Ernährungsumstellung überhaupt nicht und es gab schon die ein oder andere Diskussion darüber. Befasst man sich aber mal wirklich ausführlich mit dem Thema & ist offen für neue Dinge und vor allem für die Wahrheit, würde man ganz schnell sehen, dass sich vegane Ernährung nur positiv auf einen selber und der Umwelt auswirkt.

Kann man als Veganer überhaupt noch irgendwas leckeres essen?
Viel zu viel leckere Sachen gibt es. Leider^^ Ich hatte gehofft, wieder etwas abzunehmen aber bisher ohne wirklichen Erfolg. Wir haben einige vegane Kochbücher (z.B. von Attila Hildmann) aber kochen auch viel einfach so. Mein Lieblingsessen war bisher immer Lasagne und ist es auch bis heute geblieben. Mein Freund macht die beste vegane Lasagne der Welt. Und ich übertreibe nicht. Diese gab es kürzlich an seinem Geburtstag und alle (auch die, die nicht so begeistert von veganer Ernährung sind) haben es für sehr sehr gut befunden. Dann hab ich (schon vor der Ernährungsumstellung) Süßkartoffeln und später Kürbis für mich entdeckt. Ich weiß nicht, wie oft ich in den letzten Tagen Süßkartoffel-Kürbis-Curry gekocht habe. Yummy!
Bei Kuchen sind auch keine Grenzen gesetzt. Hier ist mein Liebling der Mango Cheesecake aus Vegan to Go von AH. Ich hab euch unten auch noch ein paar Fotos von unseren leckersten Kreationen hin gepackt ;) Unser erster Versuch von selbst gemachten Mozzarella ging zwar etwas in die Hose aber das wird auf jeden Fall verbessert.

Gibst du jetzt mehr Geld für Lebensmittel aus als vorher?
Jain. Ja, ich gebe mehr Geld aus, aber nicht nur wegen meiner veganen Ernährung. Ich hab früher fast nie selber gekocht, da ich noch zuhause wohne. Ich habe immer mit meiner Familie gegessen. Ebenfalls kaufe ich, seit ich mit meinem Freund zusammen bin, fast nur noch Bio Lebensmittel. Das sind die beiden Gründe, wieso ich mehr Geld ausgebe.

Was hat die Umstellung bisher gebracht?
Erst mal kurz zu meinem Freund: Dieser hat eine Allergie gegen Kern- und Steinobst und gegen Nüsse. Seit unserer Ernährungsumstellung ist seine Allergie viel besser geworden. Was mit der Hauptgrund war, wieso er damit angefangen hat.
Zu mir: Ich hab mich früher sehr sehr oft total träge und müde gefühlt, selbst wenn ich genug Schlaf bekommen hatte. Liegt wahrscheinlich viel an der fehlenden Bewegung, aber auch an der Ernährung. Ich habe an der Bewegung nichts geändert, aber fühl mich viel viel besser. Diese Müdigkeit, die ich oft hatte, ist jetzt komplett weg. Klar hab ich so zwischen 14 und 15 Uhr auf Arbeit immer mal wieder ein kleines Tief aber lange nicht so schlimm wie sonst immer.
Ich war leider noch nicht beim Arzt zwecks einem Blutbild, aber ich wette, mein Cholesterinwert ist dramatisch zurück gegangen ;)
Ansonsten bin ich nicht mehr dafür verantwortlich, dass Tiere für meinen Genuss leiden oder sogar sterben. Das bringt meinem Gewissen sehr viel.

Fazit?
Ich würde JEDEM empfehlen, sich zumindest einmal zu informieren und offen dafür zu sein. Es tut dir und deiner Umwelt in der du lebst wirklich gut. Ich möchte wie gesagt niemanden bekehren wenn er das nicht möchte, aber ich möchte, dass sich die Menschen zumindest mit dem Thema befassen und realisieren, was sie vor allem ihrem Körper antun.

Ich bin sehr glücklich mit meinem neuen Lebensabschnitt und werde sehr wahrscheinlich dabei bleiben. Und meinem Alltag vielleicht noch etwas Sport hinzufügen. :D

Ich wünsche euch einen guten Start ins Wochenende!

Julia



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Besucherzaehler